"STePs bedeutet für mich, alle Beteiligten in die Verantwortung zu nehmen und verzahntes Fach- und Sprachlernen in einer wertschätzenden Umgebung zu ermöglichen. "


Prof.in Dr.in Andrea Daase



Verbundleitung, Verbundbeteiligte mit dem Schwerpunkt Mehrsprachigkeit/Deutsch als Zweitsprache am Projektstandort Bremen


Arbeits- und Interessenschwerpunkte:

Migrationsgesellschaftliche Mehrsprachigkeit in Schule; Ausbildung und Beruf;      Professionalisierung von Fachlehrenden in Sprachaneignung im Kontext von Mehrsprachigkeit; Sprachcoaching;        Soziokulturelle Theorien der Zweitsprachaneignung;      Rekonstruktive Forschungsmethoden


 


Weitere Informationen:
https://www.andrea-daase.de /  

 

"Ein für mich wichtiger Kerngedanke von STePs ist, dass Beziehung Spracherwerb ermöglicht." 




Prof.in Dr.in Ingrid Darmann-Finck



Verbundbeteiligte mit dem Schwerpunkt Pflegedidaktik am Projektstandort Bremen



Arbeits- und Interessensschwerpunkte:

 

Weiterentwicklung der Pflegedidaktik;        Curriculumforschung;      Qualifikationsforschung;    Lernen mit neuen Medien in den Gesundheitsberufen 








Weitere Informationen:
https://www.public-health.uni-bremen.de/mitglieder/ingrid-darmann-finck/   


„Wenn ich an das STePs-Projekt denke, dann freue ich mich sehr darüber, dass es dieses Projekt gibt.“



Prof.in Dr.in Constanze Niederhaus

 
Verbundbeteiligte mit dem Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache/Mehrsprachigkeit am Projektstandort Paderborn
 

 Arbeits- und Interessensschwerpunkte:


Deutsch für den Beruf; Lehrkräfteprofessionalisierung; Sprachbildender Fachunterricht und Mehrsprachigkeit (mit einem Fokus auf der beruflichen Bildung)   
 







Weitere Informationen:
https://www.uni-paderborn.de/person/54999  



 

„Wenn ich an das STePs-Projekt denke, freue ich mich auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit, die fundamental für die Durchführung des Forschungsprojektes ist.“ 




Sina Spiekermeier Gimenes



Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache am Projektstandort Bremen







Arbeits- und Interessensschwerpunkte:

 

Mehrsprachigkeit und Sprachbildung in der Berufsausbildung;
Soziokulturelle Theorien der Zweitsprachaneignung; Praxistheorien;
Gesprächsanalyse




Weitere Informationen:
https://www.uni-bremen.de/fb-10/fachbereich/wissenschaftlerinnen-wissenschaftler/wiss-mitarb/sina-spiekermeier-gimenes



 ,,STePs bedeutet für mich, sprachliche Teilhabe interdisziplinär zu stärken."





Dr. Micha Fleiner 



Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache am Projektstandort Bremen







Arbeits- und Interessensschwerpunkte:

 

Mehrsprachigkeit im Kontext von Schule, Ausbildung und Beruf;
Sprachbildender Unterricht;
Performative Didaktik



 

Weitere Informationen:
https://www.uni-bremen.de/fb-10/fachbereich/wissenschaftlerinnen-wissenschaftler/wiss-mitarb/dr-phil-micha-fleiner 







,,STePs bedeutet für mich, sich professionell gegenüber anderen Berufsgruppen positionieren zu können."




Valeska Stephanow



Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team von Prof.in Dr.in Ingrid Darmann-Finck am Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Universität Bremen,
Pflegepädagogin und Krankenschwester für den Bereich Intensivpflege


 













Weitere Informationen:
https://www.public-health.uni-bremen.de/mitglieder/valeska-stephanow/


 

 „Wenn ich an das STePs-Projekt denke, dann freue ich mich auf die Chance und Herausforderung, Pflege und Sprache zusammenzudenken.“ 









Rebekka Heil



Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsch als Zweitsprache und Mehrsprachigkeit am Projektstandort Paderborn
 

 

Arbeits- und Interessensschwerpunkte:

 

Sprachbildung in der beruflichen Bildung;
Mehrsprachigkeit in der Pflege;  Gesprächsforschung;
Kontrastive Linguistik

Weitere Informationen:
https://kw.uni-paderborn.de/institut-fuer-germanistik-und-vergleichende-literaturwissenschaft/deutsch-als-zweitsprache-deutsch-als-fremdsprache/team 



  „Wenn ich an das STePs-Projekt denke, dann

erhoffe ich mir dass durch das StePs-Projekt Lehrende und Praxisanleitende am Ende praktische Tipps erhalten, wodurch die pflegerische Ausbildung sprachsensibler gestaltet werden kann und damit auch die Ausbildungsqualität angehoben wird."


 


Julia Detert 



Studentische Hilfskraft am Standort Bremen














   „STePs bedeutet für mich, durch eine systematische Sprachbildung auf Basis bedarfsgerechter, wissenschaftlich fundierter Konzepte einen erfolgreichen Verlauf und Abschluss der Pflegeausbildung in Deutschland zu unterstützen.“


 


Barbara Stolz



Wissenschaftliche Hilfskraft am Standort Paderborn